Das unabhängige Untersuchungsgremium, das zur Aufgabe hatte, die Anschuldigungen gegen Bill Hybels zu untersuchen, wie auch die Organisationskulturen der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association (die sich inzwischen in Global Leadership Network umbenannt hat), wurde heute (28.02.2019) von dem Gremium veröffentlicht.

Stellungnahme des geschäftsführenden Vorstandes von Willow Creek Deutschland


Als Willow Creek Deutschland stellen wir uns zum Untersuchungsergebnis der IAG und sind dankbar, dass die Leitungskrise in der Willow Creek Church sorgfältig, differenziert und fair dargestellt wird. Gemeinsam mit dem Bericht anerkennen wir auch weiterhin die gute und ausstrahlende Arbeit, die unter der Leitung von Bill Hybels um die Gemeinde und das weltweite Netzwerk der Willow Creek Association gewachsen ist, halten aber fest, dass der Hinweis auf das Gute den Missbrauch von Macht und sexuelle Grenzüberschreitungen nicht entschuldigen kann.
 
Die Ergebnisse und Empfehlungen des Untersuchungsberichtes bestätigen uns in unserem Konferenz-Auftrag, Leitung als strategisch wichtige Aufgabe in Kirche und Gesellschaft zu fördern: Jeder gewinnt, wenn Leitende besser werden! Zugleich werden wir in Zukunft auch den Missbrauch von Macht, die Schattenseiten von Leitung und Charisma und effektive Verantwortungsstrukturen vertieft thematisieren.
 
Im Blick auf den Willow-Creek-Gründer Bill Hybels hoffen und beten wir, dass der Bericht auch ihm eine Chance bietet, Fehlverhalten zu reflektieren und Versöhnung mit jenen Frauen und Männern zu suchen, die durch Machtmissbrauch und Grenzüberschreitungen verletzt wurden.
 
Gießen, 4. März 2019

Der geschäftsführende Vorstand von Willow Creek Deutschland: Ulrich Eggers, 1. Vorsitzender; Stefan Pahl, 2. Vorsitzender; Karl-Heinz Zimmer, Geschäftsführer; Dr. Michael Diener, Beisitzer

Vorbemerkung der Ältesten der Willow Creek Community Church:


Liebe Familie der Willow Creek Community Church,
als Ihr neues Ältestengremium haben wir für unsere Gemeinde wichtige aktuelle Informationen bezüglich der im letzten Jahr zutage getretenen Ereignisse. Wir möchten in eine neue Zeit starten, die von Transparenz bestimmt wird, und wir wollen anerkennen, dass Wahrheit, die ans Licht kommt, oft schwierig und schmerzhaft sein kann.
Im April 2018 trat Bill Hybels bei einer öffentlichen Versammlung der Willow-Gemeinschaft als Hauptpastor der Willow Creek Community Church zurück. Seitdem ist viel passiert: zusätzliche öffentliche Anschuldigungen wurden gegen Bill erhoben; der leitende Lehrpastor Steve Carter und die leitende Pastorin Heather Larson traten zurück; Steve Gillen wurde zum Hauptpastor ernannt; das gesamte Ältestengremium trat zurück und das scheidende Ältestengremium sowie der Vorstand der Willow Creek Association (WCA) beauftragten eine Unabhängige Beratergruppe (IAG). Die WCA heißt jetzt Global Leadership Network (Globales Leiterschaftsnetzwerk).
Wir sind ein komplett neues Ältestengremium, das neun Mitglieder hat und im Januar 2019 offiziell eingesetzt wurde. Wir wollen zusammenarbeiten, um aus der Vergangenheit zu lernen, und wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft als Gemeinde, in der die von der IAG in ihrem Bericht ausgesprochenen Empfehlungen umgesetzt werden.  
Die IAG hat ihre Arbeit abgeschlossen, und wir danken den Mitgliedern für die investierte Zeit und das Engagement. Bei der Präsentation der Ergebnisse möchten wir auf die Aufgabenstellung für die Gruppe hinweisen. Insbesondere die Willow Creek Community Church und die WCA baten die IAG um Untersuchung der folgenden Bereiche:
1.    Untersuchung der gegen Bill Hybels erhobenen Anschuldigungen.
2.    Überprüfung der Organisationskultur von Gemeinde und Association.
3.    Basierend auf den Ergebnisse die Aussprache von Empfehlungen für Gemeinde und Association bezüglich der künftigen Vorgehensweise.
Wir möchten aber ebenfalls sagen, welches nicht die Aufgaben der IAG waren. Diese Gruppe war kein Gericht und hat auch kein Gerichtsverfahren durchgeführt. Im Hinblick auf die geführten Gespräche konnte die Gruppe keine Zwangsvorladungen aussprechen oder Personen unter Eid stellen. Personen, die sich weigerten, mit der Gruppe zu sprechen, konnten dazu nicht gezwungen werden. Zudem handelte es sich nicht um Selbsteinschätzung oder eine interne Untersuchung. Keines der vier Mitglieder der IAG arbeitete für die Willow Creek Community Church bzw. die WCA oder hatte offizielle Beziehungen zu diesen Organisationen. Für den Prozess bat die IAG weder die Willow Creek Community Church noch die WCA um Anweisungen oder Meinungen. Die Kosten für die Arbeit der IAG wurden von einem externen, anonymen Spender beglichen. IAG-Mitglieder erhielten für ihren Einsatz keine Vergütung. Ihre Arbeit geschah in vollständiger Unabhängigkeit.
Den IAG-Bericht haben wir am 28. Februar 2019 erhalten. Wir stellen ihn der Gemeinschaft von Willow Creek und der breiten Öffentlichkeit in voller Länge und nicht redigiert zur Verfügung. Die IAG hat ihre Arbeit abgeschlossen und steht für Fragen nicht zur Verfügung. Wir können bezüglich ihrer Ergebnisse nicht in ihrem Namen sprechen.
Die folgenden Punkte sind Verpflichtungen und Bitten von unserer Seite:

1.    Als neues Ältestengremium bitten wir Sie um Gebet und Geduld. Wir werden uns mit diesem Bericht auseinandersetzen und angemessene Reaktionen und Maßnahmen vorbereiten.
2.    Wir verpflichten uns, die Arbeit der IAG und die Gesamtheit ihres Berichtes anzuerkennen und zu respektieren.
3.    Wir versichern glaubhaft, dass es sich bei dem unter willowcreek.org erschienenen Bericht genau um den von der IAG erhaltene Bericht handelt. Bis zum Abend des 28. Februar wird eine dritte Partei die Richtigkeit feststellen. Dies wird ebenfalls auf der Website gepostet.
4.    Wir verpflichten uns dazu, unsere Überlegungen bezüglich der Ergebnisse und Empfehlungen des Berichtes laufend zu kommunizieren. Möchten Sie über diesen Prozess auf dem Laufenden gehalten werden, klicken Sie bitte hier.
5.    Der Blick, den wir in Anbetracht des IAG-Berichtes auf Gemeindekultur, Richtlinien und Führungsmodell werfen, ist von Gebet begleitet, und wir möchten so Jesus Christus ehren und sein Zeugnis in und durch unsere Gemeinde groß machen.
6.    Wenn Sie Kontakt mit dem Ältestengremium aufnehmen wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an elders@willowcreek.org. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich zu antworten und bitten um Geduld. 
Die Ereignisse der Vergangenheit können wir nicht ändern. Wir bedauern tief, was geschehen ist, bitten um Vergebung und verpflichten uns dazu, uns intensiv um Heilung und Versöhnung zu bemühen.
Danke für Ihre Gebete und ihr treues Engagement im Leben und im Dienst unserer Gemeinde. Wir vertrauen auch weiter auf Gottes Güte und seinen Weg für uns, Seine Gemeinde.

Im Dienst für ihn
Ältestengremium von Willow Creek

Vorbemerkung der Willow Creek Association:

 

Als Vorstand der Willow Creek Association sind wir dem unabhängigen Untersuchungsgremium (IAG) dankbar für die harte Arbeit und Mühe, für die Hunderte von Arbeitsstunden in den letzten sieben Monaten und für die Erstellung eines Berichts über ihren Einsatz, der Schlussfolgerungen und Empfehlungen enthält, die für unsere Organisation und unsere vielen Partner auf der ganzen Welt Hilfe und Klärung bietet.
Mit dem Wunsch nach vollständiger Transparenz haben wir den Bericht heute früh erhalten und veröffentlichen nun den Bericht in vollem Umfang.
Wir würdigen den Einsatz von Zeit und Weisheit, den die IAG geleistet hat. Wir akzeptieren die Schlussfolgerungen und den Rat, der in Demut erteilt und von dem Wunsch begleitet wurde, in die nächsten Schritte, die im Bericht skizziert sind, miteinbezogen zu werden. Wir bedauern den Schmerz, der durch frühere Fehler verursacht wurde, und glauben, dass diese Richtlinien und Informationen einen Weg nach vorn weisen können, der Anerkennung, Wiedergutmachung und Heilung ermöglicht.
Die nächsten Tage werden wir damit verbringen, über die im Bericht enthaltenen Empfehlungen nachzudenken, sie zu verarbeiten und zu beten, um geeignete nächste Schritte und die Richtung festzulegen, die wir unseren Mitarbeitenden, Partnern und der weiteren Gemeinschaft mitteilen werden.
Wir wissen, dass wir aus unserer Vergangenheit lernen können und doch nicht vollkommen fehlerfrei vorankommen werden. Wir wissen es zu schätzen, dass die sehr realen Herausforderungen, vor denen unsere Organisation steht, nun erkannt sind, und wir glauben, dass sie die Bemühungen und Auswirkungen des Global Leadership Summit in der Zukunft beeinflussen und verbessern können.
Vielen Dank für Ihre anhaltenden Gebete, für Ihre anhaltende Unterstützung und Partnerschaft und für Ihren Einsatz auf diesem Weg mit uns, auf dem wir versuchen, gemeinsam Gott zu dienen und ihn zu verherrlichen.
Mit freundlichen Grüßen
Vorstand Willow Creek Association

 

Bericht des unabhängigen Untersuchungsgremiums:

 

An:   Willow Creek Community Church (WCCC)   

         Willow Creek Association (WCA)

Von: Unabhängiges Untersuchungsgremium (IAG)


Aufgabenstellung und Gruppe

Die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association haben gemeinsam ein externes, unabhängiges Untersuchungsgremium mit folgender Aufgabenstellung beauftragt: 1.) Untersuchung der gegen Billy Hybels, Gründer und Pastor der Gemeinde sowie Gründer und Sprecher der Association, erhobenen Vorwürfe; 2.) Überprüfung der O0rganisationskultur von Gemeinde und Association; 3.) Empfehlungen für Gemeinde und Association bezüglich der künftigen Vorgehensweise.

Evangelikale Christen in Leitungsverantwortung ohne direkte Beziehung zu WCCC und WCA haben die Mitglieder des Untersuchungsgremiums ernannt. Als Name wählte die Gruppe Willow Creek Independent Advisory Group (IAG) (Unabhängiges Untersuchungsgremium Willow Creek).

Zu der Gruppe gehörten: Jo Anne Lyon, Generalsuperintendentin i. R. The Wesleyan Church, Indianapolis, IN, Margaret Diddams, Leiterin Wheaton College, Wheaton, IL, Gary Walter, ehemaliger Präsident der Evangelical Covenant Church, Chicago, IL sowie Leith Anderson, Präsident der Nationalen Vereinigung Evangelischer Christen, Washington D.C.

Die IAG arbeitete autonom und unabhängig von der WCCC und der WCA bzw. anderen Organisationen oder Personen. WCCC und WCA haben umfassend kooperiert, waren aber weder in der IAG vertreten noch an deren Arbeit beteiligt – außer in Bezug auf von der IAG erbetene Informationen. Die IAG wurde extern und anonym finanziert; Vergütungen wurden weder an die Mitglieder der IAG gezahlt, noch an Personen, die Informationen bereitstellten.

Die in diesem Bericht dargelegten Beobachtungen sind nicht als vollständige und umfassende Darstellung der geführten Interviews gedacht, sondern stellen eine Zusammenfassung wiederkehrender Themen und Fragestellungen dar. Dieses Dokument ist ausschließlich durch die Zusammenarbeit der vier IAG-Mitglieder entstanden.

Die Einrichtung eines anonymen E-Mail-Kontos sowie einer Mailbox-Hotline zur Kontaktaufnahme mit der IAG wurde umfassend angekündigt. Sämtliche Nachrichten wurden von allen IAG-Mitgliedern empfangen und bearbeitet. Nach der Kontaktaufnahme wurde eine automatische Antwort versendet mit dem Hinweis, dass die IAG auf Anfragen von Medien bzw. Einzelpersonen nicht reagieren wird.

Von Anfang an kündigte die IAG an, dass sie für Presseinterviews grundsätzlich nicht zur Verfügung stehen wird. Von dieser Ankündigung wurde während des gesamten Prozesses nicht abgewichen.

Im August 2018 fand ein erstes Treffen der IAG statt. Dieser am 26. Februar 2019 finalisierte Bericht bildet den Abschluss der Arbeit der IAG. Eine Fortsetzung der Arbeit ist nicht geplant.

Verhalten nach Erscheinen des Berichtes


Kein Mitglied der Gruppe und auch die Gruppe als Ganzes wird diesen Bericht an die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association gegenüber der Presse, sozialen Medien, Bloggern, öffentlichen Interessengruppen oder anderen verteidigen, erläutern oder kommentieren bzw. sich öffentlich in irgendeiner Art und Weise dazu äußern.

Überprüfungsprozess

In den Monaten September bis Dezember 2018 sowie Januar und Februar 2019 traf sich die IAG zu mehrtägigen Sitzungen über jeweils 2-4 Tage. Die Sitzungen fanden im Konferenzraum eines Hotels im Großraum Chicago statt. In der Zeit zwischen den Treffen las und überprüfte die IAG eine große Anzahl an Dokumenten. Die Sitzungen selbst bestanden überwiegend aus Gesprächen mit Personen, die aufgrund einer umfangreichen Liste eingeladen wurden. Dazu gehörten auch Bill Hybels, Mitglieder seiner Familie, frühere und jetzige leitende Mitarbeiter der WCCC und der WCA, Personen, die nach Kenntnis der IAG direkte Anschuldigungen ausgesprochen hatten, männliche und weibliche hauptamtlich Mitarbeitende, die direkt mit Bill Hybels zusammengearbeitet hatten, sowie weitere Personen mit relevantem Hintergrundwissen und Informationsstand.

Zusätzlich zu der von der IAG selbst erstellten Liste von Personen wurden der Gruppe weitere Personen vorgeschlagen, deren Befragung sinnvoll erschien, die aber von der IAG nicht vollständig berücksichtigt wurden. Im Verlaufe der Sitzungen und der geführten Gespräche lud die IAG zusätzliche Personen zur Teilnahme ein. Bei Personen, deren Aussagen sich mit denen aus bereits geführten Gesprächen überschneiden, bzw. deren Beitrag den Umfang der IAG-Aufgabenstellung sprengen würden, wurde auf eine Einladung verzichtet. Trotzdem konnte jeder der IAG über die Hotline Material zukommen lassen.

Alle Frauen, die direkte Anschuldigungen bezüglich sexueller Belästigung gemacht hatten, wurden in Einzelgesprächen befragt. Fast alle anderen zu Gesprächen eingeladenen Personen folgten der Einladung durch die IAG. Bei den vertraulichen Gesprächen, die teilweise bis zu mehrere Stunden dauerten, erlebte die IAG weitreichende und offene Zusammenarbeit.

Ein externes, von der IAG engagiertes Unternehmen aus dem Bereich Computerforensik untersuchte das E-Mail-System der WCCC sowie zugehörige Daten. Allerdings war es nicht möglich, den Inhalt zugehöriger E-Mails wiederherzustellen.

Die IAG begann ihre Tätigkeit ohne jegliche Vorannahmen über die Wahrscheinlichkeit von Ereignissen oder Vermutungen über das Prozessergebnis. Auch wurde während des Untersuchungs- und Gesprächsprozesses nicht über mögliche Schlussfolgerungen oder Empfehlungen gesprochen. Die Vorgehensweise folgte dem Wunsch, zu hören, was unterschiedliche Parteien der IAG mitteilen wollten und den eingeladenen Personen durch die  Gespräche eine faire und angemessene Gelegenheit zur Darstellung einzuräumen sowie der IAG zu ermöglichen, entsprechende Fragen zu stellen. Nach Abschluss des Überprüfungsprozesses wurden Schlussfolgerungen und Empfehlungen erarbeitet.

Während des gesamten Überprüfungsprozesses bemühte sich die IAG, diesen Prozess auf die ursprüngliche Aufgabenstellung zu begrenzen. Es gab Anfragen und Vorschläge, die Tätigkeit der IAG auf Bereiche auszudehnen, die die IAG als zu weitreichend bzw. irrelevant bezüglich der gegen Bill Hybels erhobenen Anschuldigungen, der Überprüfung der Organisationskultur von WCCC und WCA und den Empfehlungen bezüglich der künftigen Vorgehensweise betrachtete.

Der folgende Bericht gliedert sich in drei Abschnitte: Überlegungen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen. Den IAG-Mitgliedern war seit dem ersten Treffen und über den gesamten Prozess der Überprüfung hinweg klar, dass Prozess und Bericht für einige zufriedenstellend, für andere unbefriedigend sein würden.

Beobachtungen

Auf Grundlage der großen Anzahl geführter Gespräche und einer umfassenden Überprüfung von Dokumenten und Informationen hat die IAG Beobachtungen zusammengetragen. Diese basieren nicht auf den Berichten Einzelner, sondern auf wiederholten Aussagen und Bestätigungen aus unterschiedlichen Quellen bzw. Dokumenten, von denen einige aus derselben Zeit wie die berichteten Ereignisse stammen.

Da die IAG keine Regierungsbehörde bzw. juristische Person ist, gründen sich die Beobachtungen und Überlegungen auf die übereinstimmende Meinung ihrer vier Mitglieder und sind in ihrer Gesamtheit einmütig zustande gekommen.

Zu beachten ist, dass juristische Mittel wie Zwangsvorladung, Vereidigung und zweifelsfreie Schlussfolgerungen in den Bereich von Gerichten oder Fernsehserien gehören. Für die IAG gelten sie nicht. Hier wurde gemäß dem Begriff des überzeugenden Beweises agiert (d. h. wahrscheinlich eher wahr als nicht wahr) und der Erwartung, dass leitende Mitarbeitende einer Gemeinde ohne Tadel sein sollten (1. Timotheus 3,2).


1.    Beobachtungen bezüglich der Anschuldigungen


•    Anschuldigungen wurden in zwei sich teilweise überschneidenden Bereichen erhoben: sexuelle Belästigung in Wort und Tat in Beziehungen mit Einzelnen; Missbrauch von Macht und Position. Dabei handelt es sich um Anschuldigungen unterschiedlicher Schwere.

•    Über die meisten Anschuldigungen bezüglich sexueller Belästigung in Wort und Tat ist bereits in der Mainstreampresse bzw. der christlichen Presse berichtet worden. Der IAG wurden zwar mehr Details und spezifischere Informationen berichtet, trotzdem ähneln die der IAG geschilderten Ereignisse der öffentlichen Berichterstattung.

•    Die Anschuldigungen bezogen sich auf unterschiedliche Zeitpunkte in der Amtszeit von Bill Hybels und nicht auf spezielle Zeiträume und Umstände.

•    Schon vor den öffentlichen Enthüllungen im Jahr 2018 gab es gegenüber anderen Personen der Gemeinde entsprechende Anschuldigungen über sexuelles Fehlverhalten. Personen, die die Anschuldigungen hörten, sahen aufgrund der Bitte um vertrauliche Behandlung bzw. ihrer Auffassung von Matthäus 18,15–17 keinen weiteren Handlungsbedarf für eine Weiterleitung der erhaltenen Informationen. 

•    Durch weibliche Mitarbeiterinnen der WCCC erhobene Anschuldigungen über sexuelles Fehlverhalten traten im Zusammenhang mit Mentoringbeziehungen auf, die die üblichen Grenzen einer Arbeitsbeziehung überschritten. Bill Hybels gab den Anstoß für diese Beziehungen, bei denen angesichts der Positionen und Verantwortlichkeiten dieser Mitarbeiterinnen übermäßig viel Zeit auch außerhalb der normalen Arbeitszeiten miteinander verbracht wurde. Obwohl auch Lob und Ermutigung geäußert wurden, berichteten einige Frauen von verunglimpfenden und respektlosen Bemerkungen, die ihr Vertrauen unterminierten.

•    Obwohl Bill Hybels diese Mitarbeiterinnen aufgrund ihrer Leitungsgaben auswählte, verließen Frauen, die später Anschuldigungen erhoben, die WCCC unter widrigen Umständen, z. B. Kündigung, Wegfall des Arbeitsplatzes oder mangelnde (berufliche) Möglichkeiten. Die Frauen berichteten, dass diese Entscheidungen abrupt und mit wenig nachvollziehbarer Begründung kommuniziert wurden. Einige Personen, die keine öffentlichen Anschuldigungen erhoben, berichteten, dass Bill Hybels‘ Verhalten hinsichtlich ihrer Leitungsaufgaben und künftigen Positionen sprunghaft war.

•    Männliche Mitarbeiter berichteten, dass Bill Hybels sie für ein Mentoring auswählte. Einige dieser Männer berichteten von verunglimpfendem verbalem Missbrauch. Häufig fiel dabei der Satz, dass Bill Hybels bei Meinungsverschiedenheiten „seine Macht ausspielte“.

•    Bill Hybels hat öffentlich und privat die Glaubwürdigkeit sexuellem Fehlverhalten in Wort und Tat bestritten. 

•    Einige Personen, die intensiven Kontakt zu Bill Hybels hatten, versicherten, sie seien persönlich nicht Zeugen von unangemessenem Verhalten geworden.

2.    Beobachtungen bezüglich der Unternehmenskultur

•    Die Aufgabenstellung der IAG bezog sich vor allem auf die Unternehmenskultur in Bezug auf Bill Hybels, die leitende Mitarbeiterschaft und das Ältestengremium der Gemeinde.

•    WCCC und WCA erfuhren unter der Führung von Bill Hybels weitreichenden lokalen, nationalen und internationalen Einfluss sowie umfassende Leiterschaft, Kreativität und Erfolg.

•    Bill Hybels war das offenkundigste Bindeglied zwischen WCCC und WCA, wurde als deren „Gesicht“ wahrgenommen und war in beiden Vorständen vertreten. Die Beziehung zu beiden Organisationen war unterschiedlich. Für die WCCC war er als Hauptpastor angestellt. Bei der WCA fungierte er als unabhängiger Auftragnehmer für die Erbringung von Dienstleistungen als Redner, Organisator von Veranstaltungen, Programmverantwortlicher und Fundraiser.

•    Durch die Größe und Komplexität der WCCC und die Anzahl von Beschäftigten an verschiedenen Orten scheint die Managementkultur, abhängig von der Ebene der Organisation, unterschiedlich zu sein. Auf höheren Ebenen erschien Bill Hybels eher autoritär, während die nicht mit Leitungsaufgaben betrauten Organisationsebenen über Richtlinien und Standardabläufe geführt wurden. Das Ausmaß, in dem sein Managementstil niedrigere Ebenen der Gemeinde und der Association durchdrang, wurde von der IAG nicht maßgeblich erforscht.

•    In seiner Leitungsposition wird Bill Hybels umfassend so beschrieben, dass persönliche Vorlieben und Personalmanagement über die Ausnutzung von Macht, Prominenz und Position durchgesetzt wurden.

•    Die geschilderte Bandbreite an Haltungen von Mitarbeitenden, direkt Unterstellten, Beschäftigten und nicht im Beschäftigungsverhältnis Stehenden reicht von Bewunderung und Glorifizierung über Freundschaft bis Angst. Viele Geschichten und Analysen über im Zusammenhang mit Bill Hybels‘ Leitungsposition stehende Worte und Taten stimmten überein.

•    Viele der Befragten beschrieben den Leitungsstil von Bill Hybels als einen Stil von Befehl und Kontrolle mit einem hohen Maß an Einfluss als begleitende Merkmale eines Gründers und langjährigen erfolgreichen Leiters. Männliche wie weibliche Beschäftigte, Kritiker eingeschlossen, beschrieben ihre Beziehung zu ihm häufig als geprägt von großem Respekt, Bewunderung und Wertschätzung seiner Mentoringaktivitäten – oft begleitet von Berichten über Angst und Zurückhaltung bei der Äußerung abweichender Meinungen.

•    Obwohl Bill Hybels‘ Verhalten im Bereich Personalführung manchmal als schroff, aggressiv und respektlos beschrieben wurde, gab es auch Berichte darüber, dass sich dieses Verhalten im Laufe seiner Amtszeit mäßigte.

•    Berichtet wurde über unprofessionelle und unangemessene Äußerungen, sexuelle Anspielungen und lockeren Umgang mit Alkohol unter Beschäftigten, einschließlich Bill Hybels. Diese Berichte standen im Zusammenhang mit Beschreibungen von unterschiedlichen Ebenen der Personalstruktur, auf dem Gemeindegelände und außerhalb, in den Vereinigten Staaten und im Ausland und mehrere, aber nicht alle leitenden Mitarbeitenden betreffend.

•    Bill Hybels‘ Managementstil mit ihm direkt Unterstellten führte zu einer hohen Fluktuation auf der Führungs- und Leitungsebene.

•    Mitglieder des Vorstands beschrieben wiederholt auftretende Probleme dabei, Bill Hybels für seinen Führungs- und Managementstil zu Rechenschaft zu ziehen.

3.    Die Beziehungen zwischen der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association

•    Auftrag und Unternehmenskultur von WCCC und WCA sind nicht identisch.

•    Die in den Anfangsjahren von der Gemeinde finanzierten Konferenzen boten Schulung in neuen Programmen und Stilen der Gemeindearbeit. Sie zogen Tausende von Pastoren und leitenden Gemeindemitarbeitern an. Die großen Anforderungen dieser Konferenzen und die zunehmende Verfügbarkeit der Inhalte erschwerten die Durchführung dieser anfänglichen Konferenzen. In vielerlei Hinsicht war dies die Folge des Erfolgs, da andere Gemeinden und Organisationen den ursprünglich innovativen und von der Willow Creek Community Church entwickelten Stil für Gemeindearbeit übernahmen und ausbauten.

•    1992 wurde die WCA eine separate juristische Person, die die Verantwortung für die Gemeindekonferenzen übernahm. Im Laufe der Zeit veränderte sich dies, und der Fokus lag weniger auf Schulung zu Gemeindeprogrammen als zunehmend auf Leitungsarbeit in Gemeinde, Administration und Kultur.

•    Bezüglich der Unternehmensidentität beider Organisationen kam es zu gegensätzlichen Ansichten. Leitende von Gemeinden tendierten dazu, die WCA sozusagen als Tochtergesellschaft der WCCC zu sehen; WCA-Leitende tendierten zunehmend dahin, die Association als separat und gleichberechtigt zu betrachten – mit von außerhalb stammenden Vorstandsmitgliedern, separater Finanzierung und einer großen internationalen Anhängerschaft. Einfluss und Leitungsstil von Bill Hybels waren in beiden Organisationen ähnlich, wenn auch in der WCA eher kollegial, in der WCCC dagegen eher hierarchisch. 

•    Viele der von WCCC und WCA angeworbenen und beschäftigten Personen waren kompetent und erfüllten die Aufgaben im Management gut. Die vielen verschiedenen Ebenen und Abteilungen in beiden Organisationen scheinen zu wechselnden Wiederholungen bezüglich Qualität und Gesundheit geführt zu haben – was für viele erfolgreiche Organisationen und Unternehmen typisch ist.
 
•    Die WCA hatte ein eigenes Leitungsteam und hauptamtlich Mitarbeitende, mit denen Bill Hybels interagierte, die jedoch grundlegend andere Funktionen hatten: die der WCA bestand eher in der traditionellen Geschäftsführung bei der Entwicklung und Durchführung von Veranstaltungen und Produkten. Die Rolle von Bill Hybels bezog sich weniger auf internes Management, da die WCA eher nach außen agierte – im Kontakt zu Publikum/Konferenzteilnehmern und Spendern. Die Arbeitskultur der WCA wird beschrieben als funktional und traditionell unternehmerisch ausgerichtet.

•    WCCC und WCA haben eine klare Geschäftspolitik und Vorgehensweisen eingeführt und beibehalten, die beiden Organisationen Stabilität verliehen. Diese Politik und Verfahren waren jedoch für bestimmte Angelegenheiten im Management nicht angemessen und versagten bei der Bewältigung der durch die Anschuldigungen bezüglich von Worten und Taten von Bill Hybels entstandenen Krise.

4.    Beobachtungen über den Umgang der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association mit den Anschuldigungen

•    Die öffentliche Meinung und die Anhängerschaft von WCCC und WCA verbinden im Allgemeinen die beiden Organisationen miteinander und betrachten sie nicht als separat oder unabhängig voneinander. Dies führte zu der Annahme, dass das Handeln sowie öffentliche Statements sich jeweils auf beide Organisationen bezogen.

•    Das Ältestengremium der WCCC ging in verschiedenen Stadien mit den erhobenen Anschuldigungen um – je nach Bekanntwerden.

•    2014 bekam das Gremium Kenntnis von einer indirekten Anschuldigung über eine unangemessene sexuelle Beziehung, die zu einer internen Untersuchung führte.

•    Da beide Seiten solch eine Beziehung bestritten und es keine ausreichenden Beweise gab, gab das Gremium an, dass für diese Anschuldigung keine stichhaltigen Beweise existierten.

•    Später (ebenfalls im Jahr 2014) hörten Mitglieder des Ältestengremiums von eventuellen weiteren Anschuldigungen. 2016 wurden diese konkreter. Daraufhin übergab das Gremium diese Anschuldigungen und die indirekten Anschuldigungen aus dem Jahr 2014 an einen angeworbenen Ermittler. Aufgrund mangelnden Vertrauens in die Vorgehensweise entschieden die Personen, die die Anschuldigungen vorgebracht hatten, sich nicht an der Untersuchung zu beteiligen. Im Frühjahr 2017 akzeptierte das Gremium die Ergebnisse der Ermittlung, die besagten, dass es den Anschuldigungen an einer glaubwürdigen sachlichen Basis fehlte.

•    Aus Unzufriedenheit mit der Tatsache, dass das Gremium den Bericht angenommen hatte, nahmen diejenigen, die die Anschuldigungen vorgebracht hatten, Ende 2017 über einen Mittelsmann Kontakt mit der Chicago Tribune auf mit dem Gedanken, ihre Geschichte zu veröffentlichen. Gleichzeitig tauchten neue Anschuldigungen über eine unangemessene Beziehung auf, die das Gremium dem angeworbenen Ermittler übergab.

•    Als 2014 die Bill Hybels betreffenden Anschuldigungen vorgebracht wurden und auch als diese später öffentlich wurden, mussten die Leitung sowohl von WCCC als auch WCA entscheiden, wer diese Anschuldigungen untersuchen und wie mit ihnen umgegangen werden sollte.

•    2014 und 2015 gab es die inoffizielle und nicht einheitliche Meinung, dass die WCCC den Be- und Anschuldigungen nachgehen solle, da Bill Hybels von ihr beschäftigt und Pastor der Gemeinde war, allerdings auch eine zwar vertragliche, aber nicht in ein Angestelltenverhältnis mündende Beziehung mit der WCA hatte. Daher befürworteten Vorstand und Leitung der WCA die Durchführung der Untersuchung und Entscheidung über die vorgebrachten Anschuldigungen durch die WCCC. Diese übernahm die Verantwortung dafür und begrenzte den Zugang der Association auf Information und Verfahren. Drei Mitglieder des WCA-Vorstands forderten eine separate und unabhängige Untersuchung von bzw. Entscheidung über Bill Hybels und traten von ihren Posten zurück, als sich dafür keine Zustimmung fand.

•    Dem Vorstand von WCCC mangelte es an angemessenem Zusammenhalt und organisiertem Engagement für die Vorkommnisse des Jahres 2018. Mitglieder des Vorstands drückten ihr Bedauern über den unzureichenden Umgang mit den Anschuldigungen aus und zeigten Reue über den von den Frauen erfahrenen Schmerz.


5. Beobachtungen zur öffentlichen Meinung

•    Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association dienen unterschiedlichen Kreisen mit einigen Überschneidungen.

•    Die WCCC ist eine ortsansässige Megakirche mit Sitz in South Barrington, Illinois, und mehreren Regionalgemeinden im Großraum Chicago. Die Gemeinde hat sich in Nordamerika insbesondere unter Evangelikalen und anderen Megakirchen zu einer einflussreichen Institution entwickelt. Obgleich sie international bekannt ist, hat die Gemeinde primär im lokalen und nationalen Bereich Ansehen und Einfluss


•    Die WCA ist eine internationale Organisation, die mit dem jährlichen Global Leadership Summit (GLS) Hunderttausende von Teilnehmern aus über hundert Ländern erreicht. Unter Beibehaltung seiner christlichen Identität und Botschaft hat der GLS nicht nur aus christlichen Organisationen, sondern auch aus Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Regierungseinrichtungen Teilnehmende angezogen, die für ihre jeweiligen Leitungstätigkeiten Schulung und Beratung suchten. Die große Vielfalt an Kulturen, Sprachen, Ethnien und wirtschaftlichen Gegebenheiten führt dazu, dass bezüglich der Worte und Taten von Bill Hybels, der Organisationskultur der WCCC und der WCA sowie der Zukunft des Global Leadership Summit ein breites Spektrum an Auffassungen und Interpretationen besteht. Diese Vielfalt verschärft und verkompliziert das Krisenmanagement der WCA im Vergleich zu der Art und Weise, wie die WCCC mit denselben oder ähnlichen Krisen umgeht.

•    Die öffentliche Wahrnehmung in Bezug auf die Anschuldigungen bezüglich Worten und Taten von Bill Hybels war zunächst nur begrenzt bzw. nicht vorhanden. Sowohl WCCC als auch WCA behandelten die Vorwürfe als interne Angelegenheit.

•    Ende 2017 wurde die Chicago Tribune über Anschuldigungen informiert. Die Zeitung stellte Nachforschungen an und interviewte diejenigen, die Anschuldigungen erhoben. Bill Hybels und andere Vertreter der WCCC trafen sich kurz vor der Veröffentlichung mit Reportern der Tribune. Der Artikel erschien am 23. März 2018 unter der Überschrift »After years of inquiries, Willow Creek pastor denies misconduct allegations« (»Nach jahrelangen Ermittlungen leugnet der Pastor von Willow Creek Anschuldigungen wegen Fehlverhaltens«).

•    Die Gemeindeleitung war auf die sich daraufhin überstürzenden Ereignisse nicht vorbereitet. Es fanden mehrere Treffen mit Gemeindeleitern, Beratern, Bill Hybels und seinen Familienmitgliedern statt. Bei den Bemühungen der Gemeinde, Entscheidungen zu treffen, öffentliche Erklärungen abzugeben und Maßnahmen zu ergreifen, um den vielfachen Herausforderungen zu begegnen, herrschte zwischen den verschiedenen Gruppen unzureichende Kommunikation.

•    Blogger begannen, Meinungen zu veröffentlichen. Zu Gemeindeversammlungen kamen Tausende von Teilnehmenden. Weitere Publikationen reihten sich in diesen Kommunikationsfluss ein.

•    Zusätzlich zu den Anschuldigungen wurden das Management der Treffen, Sprecher, Aussagen von Bill Hybels und unterschiedliche Meinungen der Führungsebene zu einer großen öffentlichen Angelegenheit. Das Management ebenso wie das Missmanagement des Vorgangs durch die Gemeinde ging auf die WCA über, wobei unzusammenhängende Abstimmung zu parallelem Auftreten von Sprechern bzw. parallelen Abfolgen von Aussagen und Differenzen führte. Veranstaltungsorte für den Global Leadership Summit im August 2018 wurden abgesagt.

•    Am 10. April 2018, als die Ereignisse sich immer schwerer beherrschen ließen, kündigte Bill Hybels seinen sofortigen vorzeitigen Rückzug aus der WCCC sowie als Vertragspartner und Vorstandsmitglied der WCA an. Gehaltszahlungen von WCCC und Zahlungen der WCA wurden eingestellt. Eine 2012 mit der Willow Creek Community Church geschlossene, rechtsverbindliche Ruhestandsvereinbarung endet 2020.

•    Die Überprüfung von Presseartikeln, Internet-Postings und Interviews mit Personen der WCCC und der WCA ergab unterschiedliche Meinungen zu Bill Hybels und dem gesamten Vorgang. Einige verteidigten Bill Hybels, während andere die Frauen, die Anschuldigungen vorbringen, als glaubwürdig und die Führung von WCCC und WCA als unzureichend ansahen.

•    Am 21. April 2018 veröffentlichte Christianity Today weitere Vorwürfe unter der Überschrift »Willow Creek Promises Investigation Amid New Allegations Against Bill Hybels« (»Willow Creek verspricht Untersuchung angesichts neuer Anschuldigungen gegen Bill Hybels«).

•    Am 5. Mai 2018 schickte Bill Hybels den Ältesten der WCCC ein zweiseitiges Papier mit persönlichen Gedanken, in dem er die bei der Ankündigung seines Rücktritts am 10. April angesprochenen Fehltritte, Vergehen und Entschuldigungen wiederholte. Keine der Aussagen/der schriftlichen Formulierungen enthielt eine Anerkennung sexuellen Fehlverhaltens bzw. eine Entschuldigung für sexuelles Fehlverhalten. Die Ältesten verbreiteten dieses Papier nicht – mit der Begründung, dass es sich zum einen nicht um eine vollständige Entschuldigung handelte, zum anderen waren sie der Meinung, dass die Freigabe nicht ihrer Verantwortung oblag.

•    Am 5. August 2018 veröffentlichte die New York Times unter der Überschrift »He’s a Superstar Pastor. She worked for Him and Says He Groped Her Repeatedly« (»Er ist als Pastor ein Superstar. Sie arbeitete für ihn und sagt, er habe sie wiederholt begrapscht«) eine neue Anschuldigung aus einer anderen Quelle. Dies verschärfte die Krise für die Gemeinde und führte zum öffentlichen Rücktritt der Leitenden Pastorin, des leitenden Lehrpastors sowie des gesamten Ältestenkreises der WCCC.

•    Der Artikel vom 5. August 2018 scheint die öffentliche Meinung und die Meinungen vieler WCCC-Gemeindeglieder, Mitarbeitenden und Mitglieder des Ältestenkreises beeinflusst zu haben. In der Gemeinde, bei leitenden Mitarbeitenden von Gemeinden und anderen ging der Trend immer mehr dahin, die bisherigen Anschuldigungen als glaubwürdig zu betrachten. Das führte zu der Erkenntnis, dass ein Wechsel in der Leitung der Gemeinde vollzogen werden musste. Das wiederholte Abstreiten seitens Bill Hybels und die Überzeugung derer, die ihn unterstützen, zeigen jedoch, dass weiterhin unterschiedliche Meinungen bestehen.


6. Beobachtungen zur zukünftigen Ausrichtung der Willow Creek Community Church

•    Die WCCC hat eine Flut von unerwarteten und schwierigen Herausforderungen erlebt. Wie zu erwarten war, berichteten einige Personen in Führungspositionen im Zeitraum 2014–2018, das Geschehene habe sie ermüdet und erschüttert. Viele äußerten sich auch unzufrieden mit und enttäuscht über ihren eigenen Umgang mit diesen unerwarteten und schwierigen Herausforderungen. Doch die derzeitige Gemeindeleitung blickt optimistisch in die Zukunft.

•    Die Führung der WCCC hat Bereitschaft zur Versöhnung signalisiert, sowohl mit den Geschädigten als auch unter ihren derzeitigen Mitgliedern.

•    Der Gemeindebesuch und die Finanzen waren auf dem Gemeindegelände in South Barrington rückläufig, während die Regionalgemeinden entweder stabil blieben, nur begrenzten Rückgang verzeichneten oder auch weiter wuchsen. Ende 2018 schien es an allen Standorten eine Stabilisierung und wachsenden Optimismus zu geben. Die meisten sind geblieben, um ihre gemeindliche Heimat dabei zu unterstützen, ein neues und anderes Kapitel aufzuschlagen.

•    Bei den Interviews und Recherchen, die die lAG in den letzten fünf Monaten des Jahres 2018 und bis 2019 durchgeführt hat, berichteten die Gesprächspartner, dass es unter den Gemeindegliedern einen mehrheitlichen Konsens darüber zu geben scheint, dass nun die grundlegenden Informationen öffentlich sind, dass die Meinungen über Bill Hybels, die WCCC und die WCA weitgehend gefestigt sind und dass es an der Zeit ist, über die gewonnenen Erkenntnisse nachzudenken und weiterzumachen. Das heißt nicht, dass dies allgemeine Meinung ist. Es gab überzeugende und unterschiedliche Meinungen. Einige möchten nicht, dass der Vorgang abgeschlossen wird, weil sie davon überzeugt sind, dass es auf die eine oder andere Art weiterhin Ungerechtigkeit gibt.


7. Beobachtungen zur zukünftigen Ausrichtung der Willow Creek Association

•    Die WCA richtet jedes Jahr im August eine große internationale Konferenz namens Global Leadership Summit aus. Im Gegensatz zu einer Gemeinde, in der die Vitalfunktionen wöchentlich gemessen werden können, wird der Global Leadership Summit jährlich gemessen.

•    Anfang 2019 sind die Zeichen vielversprechend, da gerade neue Veranstaltungsorte für den Global Leadership Summit gesucht werden und eine ermutigende Anzahl von Veranstaltungsorten, die 2018 abgesagt hatten, 2019 wieder zur Verfügung stehen.

•    Die WCA klärt ihre Arbeitsbeziehung zur Gemeinde und ihren eigenen Auftrag.

•    Der größte Unsicherheitsfaktor ist, wie sich die Abwesenheit von Bill Hybels auswirken wird, der wichtigster Impulsgeber und wichtigste Persönlichkeit des Global Leadership Summit war. Diese Änderung war jedoch unvermeidlich, da schon Bill Hybels’ geplanter Rückzug aus der Gemeinde ein Vorbote für seinen eventuellen Rückzug aus der WCA und dem Global Leadership Summit war. Mit anderen Worten, die unvermeidlichen zukünftigen Veränderungen wurden unmittelbare Veränderungen.

•    Die Geschichte des Global Leadership Summit wird weiterhin mit der Willow Creek Community Church verbunden sein. Die WCA wird eine neue Summit-Leitung einsetzen. Diese wird die große internationale Vielfalt nutzen, um im 21. Jahrhundert einen Einfluss auszuüben, der auf Vergangenem aufbaut, sich aber kreativ an eine sich verändernde Zukunft anpasst. Der Schwerpunkt des Global Leadership Summit liegt auf der Leiterschaft, und der Global Leadership Summit kann inmitten sich ändernder Umstände Leiterschaft optimal gestalten.



Schlussfolgerungen

1.    Die Anschuldigungen über sexuell unangemessene Worte und Taten von Bill Hybels im Zusammenhang mit seinem Dienst und seiner Leitung der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association sind glaubwürdig.

2.    Die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen beruht nicht auf einer einzelnen Anschuldigung oder einem einzelnen Ankläger, sondern auf der gemeinsamen Aussage und dem gemeinsamen Kontext der Anschuldigungen.

3.    Die Glaubwürdigkeit der Behauptungen wäre für die Willow Creek Community Church ausreichend gewesen, um Disziplinarmaßnahmen einzuleiten, wäre Bill Hybels weiterhin Pastor der Kirche geblieben.

4.    Bill Hybels hat sowohl weibliche als auch männliche Mitarbeitende verbal und emotional eingeschüchtert.

5.    Über mehrere Jahrzehnte hinweg waren die Ältestenkreise der Willow Creek Community Church nicht in der Lage, eine wirksame Aufsicht über Bill Hybels zu gewährleisten.

6.    Der Vorstand der Willow Creek Association unterstützte ihre Verantwortung zur Einleitung von Ermittlungen über Bill Hybels in dem Wissen, dass er Mitarbeiter der Willow Creek Community Church war. Da er ihr wichtigster Angestellter und das Gesicht des Global Leadership Summit war, hätte jedoch ein größeres Maß an Verantwortung übernommen werden müssen, um Wesen und Kontext der Anschuldigungen zu verstehen.

7.    Es gibt keine Hinweise darauf, dass die zeitliche Abfolge der Artikel in der Chicago Tribune und der New York Times von anderen Personen beeinflusst wurde oder mit Ereignissen in zeitlicher Nähe zur Veröffentlichung der Artikel zusammenhängt.

8.    Da Bill Hybels in den Ruhestand getreten ist und kein Pastor oder Angestellter der Willow Creek Community Church mehr ist, hat die Gemeinde keine Disziplinargerichtsbarkeit oder Autorität mehr. Die Gemeinde sollte keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

9.    Die Organisationskultur von WCCC und WCA wurde durch die Macht, den Einfluss und den Führungsstil des Gründers und Leiters positiv und negativ beeinflusst. Der positive Einsatz von Macht, Einfluss und Führungsstil führte zu Wachstum und dem weltweiten Einfluss des Dienstes. Der negative Einsatz von Macht, Einfluss und Führungsstil führte zu Störungen in der Fähigkeit dieser Organisationen, Richtlinien konsequent umzusetzen, Personal kompetent zu führen und eine unerwartete Krise zu bewältigen.

10.    Obgleich es zu bleibenden negativen Auswirkungen in der Organisationskultur von WCCC und WCA kommen könnte, waren die Schwierigkeiten der Organisationskultur in erster Linie auf die Präsenz und Führung ihres gemeinsamen Gründers bezogen und sind für die Zukunft der Gemeinde und der WCA nicht notwendigerweise bestimmend.

11.    Es mag Personen geben, die wegen bestimmter Worte und Taten im Jahr 2018 und davor die bisherigen Segnungen Gottes für die Willow Creek Community Church, die Willow Creek Association, die geistliche Leitungskompetenz, frühere Älteste und Bill Hybels schmälern oder diskreditieren. Fehler und Sünden sollten ebenso wenig geleugnet oder vergessen werden wie die Segnungen Gottes und die Treue des Volkes Gottes.

12.    Was an Gutem erreicht wurde, ist beträchtlich und von langfristiger Auswirkung und sollte nicht durch Anschuldigungen und Störungen geschmälert oder in Verruf gebracht werden. Das Gute sollte gefeiert und bewahrt werden.


Empfehlungen
In Bezug auf die Willow Creek Community Church, die Willow Creek Association, das persönliche Leben von Bill Hybels, Meldungen und Veröffentlichungen von Bloggern oder Presseartikeln hat die IAG hat keine Führungs- oder Entscheidungsbefugnisse. Diese Empfehlungen gründen auf unserer Überprüfung und den Maßnahmen, die unserer Meinung nach im besten zukünftigen Interesse der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association liegen.


Das unabhängige Untersuchungsgremium empfiehlt:


1.    Der Auftrag des unabhängigen Untersuchungsgremiums ist mit der Vorlage dieses Berichts an die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association erfüllt.

2.    Die Willow Creek Community Church stößt einen offenen Versöhnungsprozess an, um Hoffnung und Heilung für zerbrochene Beziehungen zu schaffen.

3.    Die Willow Creek Community Church stellt Kriterien auf, um finanzielle Unterstützung für die Seelsorge oder andere Mittel für diejenigen bereitzustellen, die durch ihre Interaktionen mit Bill Hybels direkt geschädigt wurden, um so deren damit in Zusammenhang stehenden persönlichen Ausgaben zu minimieren.

4.    Bill Hybels sucht sich eigenständig Beratung, um die in diesem Bericht aufgeworfenen Schwierigkeiten anzugehen. Diese sollte nicht mit der WCCC und der WCA in Verbindung stehen und geschieht nach seinem eigenen Ermessen, auf seine Initiative hin und zu dem von ihm gewählten Zeitpunkt.

5.    Bill Hybels prüft jegliche finanzielle Mittel (mit Ausnahme von persönlichen Altersversorgungsleistungen oder Einkommen), die ihm nach seinem Rücktritt aus Willow Creek von WCCC und/oder WCA zur Unterstützung seines Dienstes zur Verfügung gestellt wurden, und zahlt diese an die WCCC und/oder die WCA zurück.

6.    Die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association setzen weiterhin ihre Richtlinien und Vorgehensweisen zur Unterstützung von Frauen auf allen Ebenen der geistlichen und organisatorischen Führung um.

7.    Die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association erstellen schriftliche Richtlinien über Standards für angemessene und unangemessene Sprache, Witze, Beziehungen und Alkoholkonsum durch haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende. Diese Richtlinien sollten regelmäßig mit klaren Abläufen zur Einhaltung der Berichterstattung und der Durchführung kommuniziert werden.

8.    Überprüfen Sie die Archivierungsrichtlinien für E-Mails, um berechtigte Bedenken bezüglich der Vertraulichkeit abzusichern und gleichzeitig die Bedeutung der Datenarchivierung anzuerkennen.

9.    Die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association erstellen schriftliche Richtlinien für biblisch fundierte Vorgehensweisen im Umgang mit wahrgenommenen und tatsächlichen Sünden. Berücksichtigen Sie die theologischen und biblischen Auffassungen über die Ausübung und die Grenzen von Matthäus 18,15-17 und 1. Timotheus 5,19.

10.    Die Willow Creek Community Church erstellt eine schriftliche Richtlinie und eine Vorgehensweise für biblische Disziplin und Wiedereingliederung von leitenden Mitarbeitenden in Gemeinden. Diese Richtlinie und Vorgehensweise sollte für die derzeitigen Pastoren und Ältesten konzipiert werden. Die Richtlinie und Vorgehensweise sollten eine externe Aufsicht durch Personen beinhalten, die nicht Teil der WCCC und erfahrene und anerkannte christliche Leitende sind. Diese externen Personen sollten vor Einleitung von Aktivitäten eingesetzt werden. Die Wiedereingliederung sollte nicht die Rückkehr in eine Führungsposition beinhalten.


11.    Die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association legen separat klare schriftliche Richtlinien und Vorgehensweisen fest für externe Untersuchungen und die Überprüfung von Anschuldigungen gegen leitende Mitarbeitende oder Vorstandsmitglieder. Da die WCCC eine unabhängige Gemeinde ist und daher keine Beziehung zu oder Rechenschaftspflicht gegenüber einer Denomination hat, sollten diese Richtlinien und Vorgehensweisen ein Maß an externer Rechenschaftspflicht beinhalten, das demjenigen einer etablierten, ernstzunehmenden Denomination entspricht. Die zu diesem Zweck beauftragten Bevollmächtigten sollten vor jeglicher Beanspruchung ihrer Dienste gewonnen werden, und die Liste der Bevollmächtigten sollte jährlich überprüft und überarbeitet werden.

12.    Die Willow Creek Community Church unterhält eine externe Hotline, um Fehlverhalten zu melden und an die Ältesten, an ein von den Ältesten bestimmtes Komitee und an eine von den Ältesten bestimmte Abteilung weiterzuleiten. Die Überprüfung der Berichte sollte ein ständiger Tagesordnungspunkt für die Ältesten sein. Sich anschließendes Vorgehen und Entscheidungen werden von den Ältesten dokumentiert. Die Willow Creek Association sorgt für eine entsprechende Hotline und entsprechende Aktivitäten/Vorgehensweise.

13.    Gehen Sie mit Bedacht vor, wenn Sie aufgrund der Erfahrungen mit dem Gründer von WCCC und WCA ungewöhnliche Strukturen und Beschränkungen für künftige Gemeindepastoren und Älteste einrichten. Zukünftige Leitende sollten nicht wegen sie nicht betreffenden Vorfällen oder Erfahrungen der Vergangenheit eingeschränkt, diszipliniert oder misstrauisch behandelt werden. Gute organisatorische Funktionen und Beziehungen, die von anderen Kirchen/Gemeinden und Verbänden praktiziert werden, sollten zu einer Vorlage für ähnliche Funktionen und Beziehungen in WCCC und WCA werden.



Schlussworte
Biblischer Glaube und christliche Werte werden unter schwierigen Umständen gelebt. Aus der Sicht treuer Nachfolger Jesu Christi bieten die Herausforderungen von Willow Creek eine ungewöhnliche Gelegenheit für jeden Gläubigen, wie Jesus zu denken und zu handeln. Ebenso können die beiden Organisationen – die Willow Creek Community Church und die Willow Creek Association – die aktuellen Herausforderungen dazu nutzen, demütige und treue Vorbilder für christliche Jüngerschaft und Haushalterschaft zu sein.
Unabhängig von Meinungen, Freuden oder Enttäuschungen sollen sich Mitglieder und Freunde der Willow Creek Community Church, der internationalen Anhängerschaft der Willow Creek Association, Blogger, Autoren, Leitende, Anhänger und alle Jünger Jesu Christi an die Verheißung Jesu erinnern und sie vorleben: »An eurer Liebe zueinander wird jeder erkennen, dass ihr meine Jünger seid« (Johannes 13,35 Hfa).
Das unabhängige Untersuchungsgremium hat beobachtet, wie der christliche Glauben in der Willow Creek Community Church und der Willow Creek Association in Situationen gelebt wurde, die sich niemand hätte auswählen können oder sollen. Wir fanden eine Bandbreite von Emotionen und Einstellungen vor, darunter Gebrochenheit, Verletzung, Angst, Transparenz, Vertrauen, Glaube und Hoffnung. Wir hörten eine Vielzahl von Ansichten, die mit Überzeugung und Leidenschaft, aber auch mit Barmherzigkeit ausgesprochen wurden. Die Befragten erklärten und bewiesen wiederholt klaren und starken Glauben an Gott und engagierten Dienst für Jesus Christus. Sie zeigten die tiefgreifende Überzeugung, dass sich Gottes Erlösungswerk durchsetzen wird.
Wir wünschen allen Gottes Gnade und Barmherzigkeit.