Der Schwerpunkt »Technik« unterteilt sich in zwei Bereiche – Visuell und Audio –, zwischen denen du bei deiner Anmeldung wählen kannst.


Schwerpunkt »Technik – Visuell (Licht und Bild)«

Hier dreht sich alles um die Frage, wie wir die beste Botschaft der Welt ins rechte Licht bzw. Bild rücken können. Eine ansprechende visuelle Darstellung der Gottesdienstinhalte trägt nämlich maßgeblich dazu bei, dass die Aufmerksamkeit der Zuhörer gesteigert wird, Kopf und Herz gleichermaßen angesprochen werden und das Gehörte nachhaltig ins eigene Leben verankert wird.

Wir schauen uns u.a. die Bereiche Licht, Beamer-Projektion und Kamera an. Wir gehen der Frage nach, wie die Technik so zum Einsatz kommen kann, dass sie nicht als störend wahrgenommen wird. Erfahrene Praktiker zeigen, wie auch mit einfachen Mitteln die Qualität eines Gottesdienstes auf ein neues Niveau gehoben werden kann.

Zu diesem Schwerpunkt werden vier Seminare angeboten, die hier in Kürze aufgeführt werden.

 


Schwerpunkt »Technik – Audio«

Wer das Wort »Worship« hört, denkt automatisch an die Musiker und Sänger auf der Bühne. Doch dass die Gottesdienstbesucher überhaupt etwas hören, haben sie dem Tontechniker zu verdanken. Ein Sound-Check ist mehr als lediglich »Musik hörbar zu machen«. Neben der Auswahl der richtigen Mikros, der Aufstellung der Band auf der Bühne, der Entscheidung zwischen InEar oder Wedges ist der »Tonmann« auch herausgefordert, mit den unterschiedlichsten Wünschen der Musiker auf der einen Seite und den manchmal eingeschränkten Mitteln auf der anderen Seite umzugehen. Darum geht es in den Seminaren zu diesem Schwerpunkt-Thema, denn die Rolle des Tontechnikers lässt sich eben nicht auf die eines im Hintergrund unauffällig agierenden Technikers beschränken.

Zu diesem Schwerpunkt werden vier Seminare angeboten, die hier in Kürze aufgeführt werden.