Ab Februar 2019 findet die Willow Creek Impuls-Tour in 38 Städten quer durch Deutschland statt. Willow-Referent Jörg Ahlbrecht spricht im Interview über die Hintergründe der Tour.

Wer ist zu den Impuls-Abenden eingeladen?

Jörg Ahlbrecht: Die Impuls-Tour richtet sich an alle Mitarbeitenden und Leitenden einer Gemeinde. Das können Menschen sein, die Willow Creek schon gut kennen, aber auch solche, die bisher noch keine Berührung mit uns hatten, Willow aber gern kennenlernen möchten.

Das Thema der Abende lautet „Innere Stärke finden". Weshalb gerade dieses Thema?

Wir denken heute viel über unser Äußeres nach: Wie wir aussehen, wie wir auf andere wirken, wie wir uns gesund ernähren können, wie wir fit bleiben. All das ist wichtig. Aber wie kümmern wir uns um unser Inneres, unsere Seele? Wie trainieren wir unseren Charakter? Wie lösen wir uns von unguten Verhaltensweisen? Wie pflegen wir unsere Beziehung zu unserem Schöpfer? Diese Fragen kommen oft zu kurz, obwohl sie der Schlüssel zu einem gelingenden Leben sind. Ich möchte mit den Teilnehmenden den Blick nach Innen richten und Hilfe anbieten, wie wir unserem Inneren mehr Aufmerksamkeit schenken können. Denn daraus erwächst echte Stärke.

Welche Hoffnung verbindest du mit der aktuellen Impuls-Tour durch 38 Orte?

Ich wünsche mir, dass viele Menschen die Chance nutzen, sich ein eigenes, vollständigeres Bild von Willow Creek zu machen. Darüber hinaus hoffe ich, dass die Besucher an den Abenden berührt von Gottes Gegenwart nach Hause fahren. Dass sie mit neuen Ideen im Gepäck in ihren Alltag aus der Nähe Gottes heraus leben und leiten können. Und natürlich freue ich mich, wenn viele Menschen den Leitungskongress 2020 als ein Instrument erkennen, um persönlich und als Gemeinde vor Ort weiterzukommen.