Vom 10. – 12. Februar 2022 steht in Leipzig und vielen Live-Übertragungsorten quer durchs Land ein neuer Willow-Creek-Leitungskongress an. Nachdem die Corona-Pandemie sich abgeschwächt hat, stehen alle Gemeinden nun vor wichtigen Fragen: Gelingt der Neu-Einstieg in die alte Vitalität? Können Präsenz-Veranstaltungen mit den neu genutzten digitalen Kommunikationswegen klug verbunden werden? Kann die gestiegene digitale Reichweite jetzt auch in missionarischen Beziehungsbau münden? Wie gelingt es, dass die Menschen zurückkommen und Mitarbeitende neu aktiviert werden? Können wir neu starten oder stolpert die Gemeindearbeit durch die Mühen der Krise?

Viele wichtige strategische Fragen sind also für jede Gemeinde zu beantworten – und der Leitungskongress in Leipzig (LK22) wird sich mit diesen und anderen Fragen beschäftigen.

Nichts hilft so sehr wie dieser Kongress

Als ehrenamtlicher Vorsitzender von Willow Creek Deutschland bin ich befangen. Aber es hat gute Gründe, weshalb ich mich – auch beruflich, als Geschäftsführer der SCM-Verlagsgruppe und AUFATMEN-Gründer – intensiv für die Willow-Kongressarbeit engagiere: Unsere geistliche DNA ist absolut identisch. Persönliche Jesus-Nachfolge und missionarischer Gemeindebau – das ist der gemeinsame Fokus, den wir mit vielen Organisationen und Werken teilen. Es geht um mich persönlich – und um vitale Gemeinden, in denen der Glaube für mich und viele andere ein Zuhause findet und ausstrahlen kann. Die Leitungskongresse haben das Ich und das Wir im Blick.

Für diesen Fokus benötigen wir ständig neu Inspiration, Mut, Ideen, Begeisterung – einen gefüllten Tank. Mir persönlich hat in den letzten 25 Jahren nichts so umfassend geholfen, wie die Kraft dieser großen Willow-Kongresse in den USA und hierzulande: Inspirierende Predigt, intensive geistliche Ausstrahlung, Musik, Video, die Kreativität auf der Bühne – ein Herz, das berührt und neu gefüllt wird. Diese Höhepunkte, die Kopf und Herz bewegen, dieses umfassende Happening – auch in der Begegnung mit vielen anderen, die dasselbe wollen – das tut mir einfach auch persönlich gut! Es ist – ganz egoistisch – diese „Ich-Ebene“ des persönlichen Vitamin-Stoßes, die ich suche.

Aber zugleich ist es eben auch diese starke Erfahrung des „Wir“: Wie oft hören wir als Kongress-Veranstalter, wie sehr das gemeinsame Erlebnis der geistlich intensiven Konferenz-Einheiten die Teams einer Gemeinde zusammenschweißt und neu motiviert. Das, was daheim oft nur mühsam anzustoßen ist, gewinnt mit dem gemeinsamen Erleben eine enorme Dynamik, die als neue Motivation einzahlt. Gerade jetzt nach Corona halte ich deshalb den Kick-Start durch den Leitungskongress für eine Riesen-Chance in den Gemeinde-Teams. Es gibt einen Hunger und Durst nach Neuanfang. Und solch ein gemeinsames Happening – ganz gleich ob an einem der elf Übertragungsorte oder vor Ort in Leipzig – kann nicht ersetzt werden durch Video-Gucken oder digitale Schnipsel: Es ist das gemeinsame Live-Event, das Kopf und Herz ganzheitlich anspielt und neu in Bewegung bringt.

Starke Mischung

Ich freue mich, dass die 15 Referentinnen und Referenten des Leitungskongress 2022 wieder diese inspirierende Mischung aus exotischem Pfeffer und würzigem Salz auf die Bühne bringen, die so inspiriert: Best-Practice-Beispiele aus Kirche und Unternehmenswelt; internationale Erfahrungen genauso wie junge deutschsprachige Neu-Entdeckungen, die eine ganz neue Färbung einbringen werden. Ich staune, was für starke Geschichten hinter jungen Namen zu entdecken sind. In den Vorgesprächen hat mich das richtig entflammt: „Das müssen wir bekannt machen, das macht Hoffnung, da wächst etwas ganz Neues!“ Es ist ganz viel möglich, wenn wir Kraft, Wissen, Charakter und Motivation als Leitende gut ernähren.

Mit Willow ging es für mich hinein in die Corona-Pandemie – und ich bin überzeugt: Mit dem neuen Kongress 2022 unter dem Leitwort „Connected“ finden wir als Gemeinden wieder heraus. Profitieren werden alle, die selbst oder, noch fruchtbringender, mit einem Team zum Kongress fahren. Bis zum 30. September gilt der günstige Einstiegspreis. Begegnen wir uns in Leipzig?