Da ist er. Dieser eine Moment. Vielleicht ganz kurz nur. Aber in diesem Augenblick springt ein Funke über. Es verändert sich etwas. Eine neue Perspektive wächst. Viele erleben solche Momente, in denen Gott sie besonders berührt. Und nicht wenige erleben sie bei einem Willow-Kongress, während einer Chicago-Studienreise oder als Mitarbeitende bei einer Willow-Veranstaltung.

Bei Bernd Kortmann beginnt es mit einem Moment in einer Pizzeria, am Rande des Leitungskongresses 2018.

»Fast 70 Jahre wollte mein Vater nichts von Jesus wissen. Dann sagte er mir unter Tränen, dass er nun mit Jesus leben will.«

Es ist ein unwahrscheinlicher Ort. Und Zeitpunkt. „Eigentlich“ sind wir nur am Rande eines Willow-Kongresses. Mit meinem Vater sitze ich am Freitagabend während des Leitungskongresses 2018 in einer Pizzeria am Ortsrand von Hattingen. Als FeG-Pastor nutze ich die Konferenz in Dortmund, um meinen Vater zu besuchen. Er ist Ende 60, hat mit dem Glauben nichts am Hut, aber wir freuen uns beide, dass wir Zeit miteinander verbringen können.

Bald gesellt sich eine fröhliche Gruppe an den einzigen freien Tisch, direkt neben uns. Nach kurzem Hinsehen merken wir, dass wir die gleichen Konferenzausweise tragen. Wir sitzen schnell zusammen. Die Gruppe kommt aus Hannover. Begeistert unterhalten wir uns über die Vorträge. Meinem Vater sind die neuen Bekannten auf Anhieb sympathisch. Er hört aufmerksam zu. Dann kommt das Highlight des Abends: Wie sich herausstellt, haben die anderen eine Karte übrig, weil ein Teilnehmer zu Hause bleiben musste. Und nun fragen sie meinen Vater, ob er nicht mitkommen wolle, um den letzten Kongresstag live mitzuerleben. Ich halte kurz die Luft an … und er sagt zu.

Ich freue mich riesig, als er mich am Samstag begleitet. Er ist überrascht über die vielen Leute. Als ehemaliger Messebauer kannte er solche Großevents in Verbindung mit Gemeinde und Glauben nicht. Auch bei den Vorträgen bemerkt er, dass dieses „Christenzeugs“ nicht nur etwas für „Familien und Muttis“ ist, wie er vorher gemutmaßt hatte, sondern auch „für richtige Geschäftsleute“.

Besonders bewegt ihn Dr. Henry Clouds Vortrag. Der gebraucht darin das Bild von einem Top-Smartphone – das seine wahre Bestimmung bei allen genialen Funktionen nur mit dem richtigen Empfang entfaltet. Ungefragt bekommt mein Vater hier eine wichtige Antwort auf eine innere Frage: Was macht das Leben wirklich aus? Dieser Vortrag, dieses Bild, begleitet uns den ganzen Tag und noch viele weitere Gespräche lang.

In den Monaten danach werden unsere Gespräche intensiver. Mehr und mehr öffnet mein Vater sich dem Evangelium von Jesus Christus. Doch einzelne Fragen und schwierige Umstände halten eine Entscheidung zurück. Erst zwei Jahre später, bei einer Fahrt zum Einkaufen bricht es plötzlich aus ihm heraus: Sein Leben habe sich dramatisch verändert. Unter Tränen erklärt er, dass er sein Leben rückhaltlos mit Jesus leben wolle. Das ist ihm so wichtig, dass er diese Entscheidung auch mit der Taufe „besiegeln“ will. Im Juni 2020 habe ich ihn, der fast 70 Jahre nichts von Jesus wissen wollte, dann in unserer Gemeinde getauft. Ein unvergesslicher Augenblick. Der seinen Anfang in einer Pizzeria nahm.

Aufgezeichnet von Jörg Podworny.

BERND KORTMANN

war bis April 2021 Pastor in der Freien evangelischen Gemeinde Rodenbach. Seit Mai ist er Mitarbeiter des ERF.